TERMINSPRECHSTUNDEN

 

Ausschließlich nach vorheriger Vereinbarung eines Termins

Zahnhygiene beim Hund

Quelle: Prospekt "Allgemeines zur Parodontitis und Zahnhygiene beim Hund" selectavet

Ziel eines jeden Besitzers sollte es sein, für eine Zahngesundheit seines Tieres zu sorgen, die es ermöglicht bis ins hohe Alter selbstständig Nahrung aufnehmen und zerkleinern zu können. Bemerkt man erst Mundgeruch, speicheln oder schmatzendes Kauen, sind oft schon Probleme wie Parodontitis entstanden. 

Die Parodontitis ist eine langsam fortschreitenden, entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Dabei kommt es zu einer Entzündung des Zahnfaches und letztendlich zum Verlust des betroffenen Zahnes. Diese kann durch angeborene Zahnstrukturen, falsche Fütterung und Zahnstein begünstigt werden. 

Zahnstein, entstehend durch Ablagerung von Zahnbelag, Einlagerungen von Mineralien aus dem Speichel und sich vermehrenden Bakterien, ist hierbei die Hauptursache für Parodontitis. Neben der lokalen Beeinträchtigung des Zahnhalteapparates wird durch Zahnstein auch der gesamte Organismus (vor allem Leber, Nieren und Herzmuskel) geschädigt, da sich die Keime permanent streuen. 

Anzeichen für eine Parodontitis können sein: 
- schlechter Atem 
- extremer Speichelfluss
- verminderter Appetit 
- Schwellung im Maulbereich oder dem gesamten Gesicht 

Vorsorgemaßnahme zu Hause: 
- tägliches Zähneputzen mit weichen bis mittelharten Nylonborsten 
- unfluoridierte, geschmacklich attraktive Zahncreme
- spezielles Zahnfutter kann weiche Beläge teilweise mechanisch von den Zähnen reiben 
- Kauartikel und Spielzeug wie zum Beispiel Kauseile
  (ungeeignet sind Tennisbälle. Steine oder Metzgerknochen, da diese zu einen zu starken Abrieb und Verletzungen der Zähne führen können)

Studien zufolge weisen über 80% der Hunde über 6 Jahren entzündliche Erkrankungen der Maulhöhle auf. Risikosteigernde Faktoren wie hohes Alter, falsches Futter oder rassebedingte Kurznasigkeit begünstigen zudem die Entstehung von Zahnstein und in Folge dessen eine Parodontitis. 

Aus diesem Grund ist eine regelmäßige Kontrolle beim Tierarzt, aber vor allem die Vorsorge zu Hause für die Zahngesundheit Ihres Hundes sehr wichtig. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern.

Heute 36

Gestern 41

Woche 77

Monat 526

Insgesamt 70414

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions